Vollbetreutes Wohnen

In den 13 Wohngemeinschaften des Vereins GIN bieten wir unseren BewohnerInnen ein Zuhause mit der jeweils notwendigen Betreuung und Begleitung. Sie sind gut geeignet für Menschen mit Behinderungen unterschiedlicher Altersgruppen, die umfassende Unterstützung benötigen.
Kinder und Jugendliche, Menschen mit rein psychiatrischen Erkrankungen, sowie Menschen die auf PEG-Sondenernährung angewiesen sind, können wir in unseren Wohngemeinschaften nicht betreuen.

In jeder Wohngemeinschaft werden zwischen 4 und 10 BewohnerInnen durch ein multiprofessionelles Team betreut.

Jede/r BewohnerIn hat ein eigenes Zimmer, das individuell gestaltet werden kann.
Die Wohngemeinschaften haben gemeinsame Aufenthaltsräume und Terrasse oder Garten. Alle Wohngemeinschaften sind in Gegenden mit guter Infrastruktur, die Nutzung der Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten gehören zum Alltag.

Die Begleitung bezieht sich auf alle Lebensbereiche, in denen Unterstützung notwendig ist und hat größtmögliche Selbständigkeit und Selbstbestimmung zum Ziel. Wir versuchen, das Leben in den Wohngemeinschaften nach den Bedürfnissen der jeweiligen BewohnerInnen auszurichten. Gemeinsame Freizeitgestaltung, Kochen, Erledigung diverser Besorgungen und gemeinsame Ausflüge werden angeboten.

Die üblichen Betreuungszeiten sind während der Woche ab 15:00 bis 9:00 Uhr früh, am Wochenende durchgehend. Das bedeutet, dass jede/r BewohnerIn tagsüber eine Beschäftigungstherapie, eine Werkstätte oder einen Arbeitsplatz besuchen muss.

Download:
Betreuungskonzept Vollbetreutes Wohnen

Kosten und Aufnahme
Der Verein GIN ist gemeinnützig, konfessionell und politisch unabhängig.
Die Finanzierung erfolgt durch Tagsätze von Seiten des Fonds Soziales Wien (FSW).
Über die Tagsätze des FSW werden dem Verein GIN Personalkosten, Miete und Betriebskosten, Kosten für die Haushaltsführung etc. abgegolten.
Nicht abgegolten werden die Kosten für Freizeitgestaltung, Bekleidung, persönliche Einrichtungsgegenstände, etc. Um diese Kosten abzudecken werden Beiträge eingehoben:

- von der erhöhten Familienbeihilfe ein Förderbeitrag von € 175,-
- ein Taschengeld zur Deckung persönlicher Bedürfnisse
- gegebenenfalls für Ausgaben von Bekleidung, Urlaub und größere Anschaffungen

Voraussetzung für die Aufnahme ist die Kostenübernahme (Verfügung oder Bescheid) des FSW oder einer anderen Gebietskörperschaft.

Sie interessieren sich für einen Platz in einer Wohngemeinschaft?
Dann schicken Sie bitte einen vollständig ausgefüllten Aufnahmeantrag an unsere Zentrale.
Sollten freie Plätze zur Verfügung stehen, werden Sie zu einem persönlichen Gespräch eingeladen.